Zu Inhalt springen
Was ist BDSM?

Was ist BDSM?

Was ist BDSM?

Utimi-Sex-Spielzeug-Sex-Leben-Sex-Blog-Was-ist-BDSM-Alles-Über

Es ist schon eine Weile her, dass ich die Grundlagen von BDSM aufgefrischt habe. Wenn Sie nur diese Seite finden, hoffe ich, dass die Fülle an Informationen, die Sie sehen, Ihnen hilft, sich selbst und die Welt, in der Sie neugierig sind, zu verstehen.

Für Anfänger ist das Wort BDSM ein sehr beängstigendes Wort. Für die Erfahrenen ist es immer noch ein großes Wort. Die Buchstaben stehen für Bondage, Disziplin, Dominanz, Unterwerfung, Sadismus und Masochismus. Im Wesentlichen umfasst BDSM eine Beziehung im D / S-Stil, in der Partner ihre alternativen sexuellen Fantasien erforschen möchten, die Bondage, Sadomasochismus oder einen der Hunderte von Fetischen beinhalten können. Jede Person versteht ihren Platz in der Beziehung und es kann von gelegentlichen sexuellen Abenteuern bis hin zu langfristigen Beziehungen und allem dazwischen reichen.

Jeder hat Fantasien. Die meisten Menschen versuchen nicht, sich auf diese Fantasien einzulassen, aber die Menschen in BDSM erwecken sie zum Leben, erforschen sie und tauchen tiefer in die dunklen Winkel ihres erotischen Geistes ein. Mit diesem Wissen sollte ich wahrscheinlich behandeln, was BDSM nicht ist, bevor wir weiter gehen. Es ist wichtig zu verstehen, dass einige von uns sich zwar stolz als Perverse bezeichnen, wir aber nicht die klinische Definition sind.

Was ist BDSM? NICHT:

  • Es ist kein Haufen peitschenschwingender Cartoon-Frauen aus Leder.
  • Es geht nicht um Grausamkeit und Missbrauch.
  • Es geht nicht um Menschen, die kein Selbstwertgefühl haben und wie Fußmatten behandelt werden.
  • Es geht nicht darum, Menschen in Sklaverei zu halten, gegen ihren Willen festgehalten und gezwungen zu werden, Dinge zu tun, die sie nicht tun wollen.
  • Es geht nicht darum, was jemand in einem Buch, einer Zeitschrift oder einer Website sagt.
  • Es geht nicht nur um Schmerz und Folter, Peitschen und Ketten.

Denken Sie an die Beziehungen, in denen Sie waren. Es gibt normalerweise einen dominanten Partner und einen unterwürfigen Partner. Diese Rollen sind vage und werden nicht diskutiert, aber jemand neigt dazu, der Entscheidungsträger und der sexuelle Angreifer zu sein. In D / s sind diese Rollen klar definiert und abgegrenzt. Die Rollen können nur Zeit im Schlafzimmer beinhalten oder auch außerhalb des Schlafzimmers zur Kontrolle führen. Einige Beziehungen schreiben Verträge, in denen angegeben ist, wofür jede Partei in der Beziehung verantwortlich ist, und um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse jeder Person erfüllt werden.

Kommunikation ist der Kern jeder guten Beziehung, aber besonders wichtig in einer D / S-Beziehung, in der physische, emotionale und mentale Risiken durch die Spielzeit entstehen können. Es kann Schmerzen, sexuelle Fetische oder erweiterte Kontrolle geben, die häufig und gründlich besprochen werden müssen, um sich selbst zu schützen. Sicherheit sollte von beiden Partnern gelernt und auf derselben Ebene verstanden werden.

BDSM ist nur das, was Sie entscheiden. Es ist ein unendlicher Spielplatz für einwilligende Erwachsene. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um zu erkunden; es ist nur sicher und unsicher.

Das sagte es am besten, also ein Zitat aus dem:

  • Manche Leute mögen es zu verprügeln oder verprügelt zu werden, zu peitschen oder ausgepeitscht zu werden, zu prügeln oder ausgepeitscht zu werden, und andere nicht.
  • Manche Menschen binden oder werden gefesselt, mit Handschellen gefesselt oder mit Handschellen gefesselt, gefoltert oder gefoltert, andere nicht.
  • Manche Menschen treffen gerne alle Entscheidungen oder lassen alle Entscheidungen für sie treffen, andere nicht.
  • Manche Menschen mögen es zu demütigen oder gedemütigt zu werden, zu disziplinieren oder diszipliniert zu sein, andere nicht.
  • Manche Menschen mögen es, Halsbänder zu tragen oder Halsbänder zu tragen, andere an der Leine zu führen oder laufen zu lassen, andere nicht.

Nehmen Sie nicht wie das Kind im Süßwarenladen mehr mit, als Sie halten können. Lernen Sie die Dinge langsam, testen Sie das Wasser, bevor Sie einsteigen, und beginnen Sie immer damit, zu verstehen, wer Sie sind, bevor Sie jemanden als Partner suchen. Es wird die ganze Erfahrung am Ende viel süßer machen.

Vorheriger Artikel Sexgeschichten, die wir lieben: Spektakuläre Sexpositionen

Einen Kommentar gehört

Kommentare müssen gehört werden, bevor sie gehört

* Erforderliche Felder

Sprache
Englisch
Dropdown-Liste öffnen
Treten Sie dem Utimi VIP-Club bei