Zum Inhalt
Warum Masturbation wichtig ist, um die Geheimnisse Ihrer selbst zu entschlüsseln

Warum Masturbation wichtig ist, um die Geheimnisse Ihrer selbst zu entschlüsseln

Ich kann mich bis ins kleinste Detail an die beiden Dinge erinnern, die mich und den Rest der Mädchen im Teenageralter, mit denen ich zur Schule gegangen bin, am meisten beschämt haben: Perioden und Masturbation. Beide Themen waren so verlegen, dass wir ihre Existenz nicht einmal anerkannten. Stattdessen litten wir unter Periodenkrämpfen oder der Panik, einen Tampon zu brauchen, aber keinen mit der gleichen Stille, mit der wir unsere Hormone, unsere Sexualität und unsere geheimen nächtlichen Selbstentdeckungen besänftigten.

Unsere Körper fühlten sich schockierend, grell und mysteriös an. Je mehr wir es versäumten, darüber zu sprechen, wie sie sich verändert hatten, wie sie uns fühlten und wie unglaublich der weibliche Orgasmus war, desto weiter gruben wir uns in uns hinein und schufen einen geheimen Morse-Dialog mit unseren Fingern, eine vertrauliche Offenlegung des Fleisches.

Es ist für mich ironisch, dass Masturbation damals so geheim gehalten wurde, besonders jetzt, wo ich es offen feiern kann, um einige der am tiefsten verborgenen Geheimnisse meiner eigenen persönlichen Identität zu entschlüsseln. Es ist auch schockierend, dass 2016, mehr als 20 Jahre nachdem Selbstvergnügen für mich und meine Schulkameraden ein Tabuthema war, weibliche Masturbation und Vergnügen immer noch mit einem gewissen Stigma behaftet sind.

Mir ist jetzt klar, dass Masturbation und die Bereitschaft, ohne Scham oder Ekel darüber zu diskutieren, für die Aufrechterhaltung der geistigen und sexuellen Gesundheit von wesentlicher Bedeutung sind. Es bietet eine Plattform nicht nur für die sexuelle Erforschung, sondern auch für das Verstehen und Akzeptieren, wer Sie sind, von wem Sie angezogen werden und welche Arten von Fantasien Sie möglicherweise mit einer anderen Person teilen möchten.

Es gibt schließlich kein Entkommen aus unserem wahren Selbst. Wenn wir Masturbation als eine physische, lustvolle Form der Meditation betrachten, ist es keine Überraschung, dass unser Unterbewusstsein uns manchmal eine Reihe von Ideen präsentieren kann, die uns nicht einmal bewusst waren. Dies ist in allen Phasen unseres Lebens von entscheidender Bedeutung, aber in unseren Gründungsjahren ist es besonders wichtig, uns dabei zu helfen, unsere Sexualität zu steuern und uns zu erleichtern, uns in jeder Form wohl zu fühlen.

Infolgedessen kann Masturbation schockierend, informativ, aufregend und manchmal sogar störend sein und uns das Plateau der Gelassenheit bieten, auf dem Erregung ohne Unterbrechung einer sekundären Partei auf den Geist trifft. Wie viele von uns haben während der Masturbation von einem Mann oder einer Frau geträumt und festgestellt, dass wir tatsächlich schwul sein können? Zumindest zeigen uns unsere Fantasien oft, dass Geschlechtsidentität und Sexualität weitaus komplizierter sind, als uns ein einfaches Etikett jemals zuschreiben könnte.

Masturbation bietet uns jedoch weit mehr als nur eine private Erforschung unserer Sexualität und kann uns auch helfen, unser emotionales und mentales Wohlbefinden sowie unsere Beziehungen zu anderen Menschen zu verstehen. Auf persönlicher Ebene war Masturbation ein wesentlicher Bestandteil der Verarbeitung meiner Emotionen während meines gesamten Lebens und ein wichtiges Instrument, um Probleme zu lösen, die vom Trauma nach einem sexuellen Übergriff bis zur einfachen Erkenntnis reichten, dass ich eine Beziehung beenden wollte .

Es war auch von entscheidender Bedeutung, um mit Depressionen und Angstzuständen umzugehen und die Kraft bereitzustellen, mit der ich einen in Panik geratenen Geist beruhigen oder eine Traurigkeit aufheben kann, die ich nur schwer mit Tränen ausdrücken konnte. Selbstvergnügen bietet nicht nur die Katharsis einer Art Befreiung, sondern auch den unterschätzten und göttlichen Frieden, der damit verbunden ist, privat heilen zu können.

Masturbation sollte keine Quelle der Schande sein, und es sollte kein Schimpfwort sein (obwohl ich sicher bin, dass wir alle einige neue Slang-Begriffe für weibliches Selbstvergnügen begrüßen würden als die derzeit verfügbaren). Es ist eine Form des Selbstausdrucks, zu der wir alle fähig sind, die sich aber auch auf eine Weise manifestiert, die so einzigartig und eigenwillig ist wie jeder einzelne von uns. Es kann auch eines der persönlichsten und lohnendsten sein. Wir sollten Frauen jeden Alters, vom Teenager bis zum Alter, ermutigen, sich mit ihrem Körper so wohl zu fühlen, dass sie alle Aspekte ihrer selbst ohne Scham genießen können.

Weibliche Sexualität sollte kein soziales Geheimnis mehr sein, genauso wie unsere Fantasien, Identitäten, emotionalen Prozesse und die Fähigkeit zum Vergnügen kein Geheimnis für uns selbst bleiben sollten. Hier geht es darum, Dinge zu öffnen, unseren Körper zu erforschen und anzuerkennen, dass wir dies ohne Scham oder Stigma tun.

Vorherige Artikel Die 5 Hauptunterschiede zwischen dem männlichen und dem weiblichen Orgasmus

Hinterlasse eine Nachricht

Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie angezeigt werden

* Benötigte Felder

Sprache
Englisch
Dropdown-Liste öffnen
Treten Sie dem Utimi VIP-Club bei